Das Schemenkabinett-Blog wird zwei Jahre alt

Zum Geburtstag unseres Blogs möchten wir erfahren, welche die Lieblingsmuseen und -ausstellungen unserer Leser sind.

Zwei Jahre sind nun vergangen, seit das Schemenkabinett-Blog das Licht der Welt erblickte. Im Laufe dieser Zeit verfassten wir neben diversen anderen Artikeln auch immer wieder Beiträge über verschiedene Ausstellungen und Museen. Wir starteten unser Blog mit einem Artikel über unsere eigene Ausstellung und berichteten im letzten Jahr unter anderem über das Noctalis in Bad Segeberg, das Naturhistorische Museum in Dublin und das Museum Anatomicum in Marburg.

Viele Museen und Ausstellungen haben uns begeistert. Dabei muss eine gelungene Ausstellung für uns nicht unbedingt modern und didaktisch brillant aufbereitet sein; uns faszinieren ebenso „verstaubte“ Sammlungen, die in ihren oftmals historischen Räumlichkeiten einen besonderen Charme ausstrahlen. Neben naturkundlichen und medizinhistorischen Museen besuchen wir auch sehr gerne Kunstmuseen oder archäologische Sammlungen.

Wir möchten nun gerne von euch wissen, welches Museum oder welche Ausstellung ihr besonders schätzt. Gibt es vielleicht ein Museum in eurer Heimatstadt, in dem ihr immer wieder Zeit verbringt? Hat euch eine bestimmte Sonderausstellung oder auch ein einzelnes Exponat besonders beeindruckt? Oder gibt es ein Museum, für das ihr extra von weither angereist seid?

Schreibt uns eure Antworten bis zum 21. November 2014 als Kommentar hier ins Blog. Unter allen Beiträgen verlosen wir den Bildband Conserving von Daniel und Geo Fuchs. Wir sind auf eure Antworten gespannt.

Aus dem Schemenkabinett-Archiv

11 Gedanken zu „Das Schemenkabinett-Blog wird zwei Jahre alt

  1. Erstmal: Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! ;D

    Ich bin ein großer Fan des medizinhistorischen Museums in Berlin! (http://www.bmm-charite.de/) Vor allem auch historische Exponate von Menschen, die sorgfältig arrangiert und präsentiert sind!

    Gern würde ich auch mal die Meckelsche Sammlung hier in Halle besuchen (http://www.meckelschesammlungen.uni-halle.de/, auch als Bildband „das vorzüglichste cabinett“), die haben einen ähnlichen Schwerpunkt. :)
    Hier kann ich bisher aber nur den Bildband lobend erwähnen. ^^

  2. Herlzichen Glückwunsch zu Eurer hervorragenden Arbeit!

    Die Wahl fällt schwer, denn jede Ausstellung ist auf ihre Art einzigartig und Nennenswert.
    Unter den mit Euch verbundenen Ausstellungen gehören sowohl Eure eigene Ausstellung auf dem WGT, als auch das Museum Vrolik zu meinen absoluten Favoriten.
    Ansonsten hat mich das museum of witchcraft in Boscastle, Cornwall, nachhaltig beeindruckt.

    Alles Liebe, macht einfach weiter so, dann macht Ihr alles richtig,

    Lars

  3. Monsterglückwünsche erst einmal!

    Sich auf ein Museum festzulegen, fällt schwer bzw. sind es oft mehr die Sonderausstellungen als die Dauerausstellungen, die ich interessanter finde. Um diese zu besuchen, fahre ich auch schon mal längere Strecken. So war ich beispielsweise zweimal in Frankfurt (von Hamburg aus) – einmal „Surreale Dinge” in der Schirn und einmal „Bewusste Halluzinationen” im Filmmuseum. Wenn man es genau nimmt, waren wohl die Katakomben von Palermo das entlegenste Ziel. Die waren zumindest der Auslöser für diese Reise. Theoretisch wäre wohl das Morbid Anatomy Museum in NY, Brooklyn mein Lieblingsmuseum. Weniger wegen den Exponaten, sondern eher für Vorträge, Kurse etc. Die praktische Überprüfung dieser These wird wohl leider noch etwas dauern.

  4. Ah, ja … daran hatte ich gar nicht gedacht, weil es einfach zu nah dran ist und ja auch eigentlich kein Museum ist, auch wenn das manche behaupten (und außerdem finde ich es immer etwas egozentrisch, wenn man auf seine eigenes Zeugs hinweist) – und zwar einfach meine private Sammlung aus Fundstücken und eigenen Machwerken, in die man in der Galerie LÀ-BAS einen kleinen Einblick erhält.

  5. Ich wünsche auch alles, alles Gute. Ich bin ein begeisterter Leser dieses tollen Blogs.
    Mein absolutes LIeblingsmuseum ist das Naturalienkabinett in Waldenburg(http://www.museum-waldenburg.de). Die Ausstellung hat mich schon als Kind fasziniert.
    Zu sehen gibt es hier eine Naturaliensammlung einer Apothekerfamilie aus dem 17./18. Jahrhundert. Neben Mineralien und wissenschaftlichen Instrumenten aus dieser Zeit sind unter anderem ägyptische Mumien, konservierte, missgebildete Embryonen und ausgestopfte Tiere (u.a. auch mit Missbildungen), denen man das Alter der Präparate ansieht, ausgestellt.

  6. Glückwunsch!!! Prost auf ein weiteres Jahr!!!
    Ein Lieblingsmuseum habe ich nicht, ich bin ein Museumsnerd und wenn ich verreise verbringe ich viel Zeit in Museen.
    Einen guten Tipp hab ich aber für Euch: das Museum für Sepulkralkultur in Kassel, klein aber sehr sehenswert. Außerdem liebe ich Kunst, ein ganz großes Highlight war für mich die Ausstellung „Schwarze Romantik“ in Frankfurt, es war aber eine Sonderausstellung.

    Und nun geh ich mal stöbern, was für andere Musseen hier empfohlen wurden. Einige klingen richtig gut.

  7. Ein Dankeschön an alle bisherigen Kommentaroren für die Glückwünsche. Eure Beiträge haben uns sehr gefreut und wir sind begeistert, wie viele interessante Tipps zu Ausstellungen und Museen dabei sind. Unser Gewinnspiel läuft noch zweieinhalb Wochen; wir sind auf weitere Kommentare gespannt.

  8. Bei mir hat von allen besuchten Ausstellungen die bereits erwähnte Sonderausstellung „Schwarze Romantik“ am meisten Eindruck hinterlassen (http://www.mr-bilderwelten.de/blog/schwarze-romantik). Überaus positiv ist mir ebenso die Ausstellung „Boten des Todes“ im Gedächtnis geblieben. Nicht nur aber auch wegen der beiden sympathischen Verantwortlichen. Danke dafür und für die interessanten Beiträge in diesem Blog.

  9. Glückwünsche auch von mir (uns ;-)

    Die hier schon mehrmals angesprochene „Schwarze Romantik“ Ausstellung hat mich ebenfalls sehr beeindruckt, leider fast schon überfordert, wegen der schieren Anzahl und dessen Informationsgehalt…

    …in sich sehr schlüssige Ausstellungen waren die ‚John Cage‘ Ausstellung in Darmstadt und die ‚Bowie‘ Ausstellung in Berlin – aber mein Favorit war eine 60er Jahre Ausstellung in der Schirn vor ein paar Jahren – dort gab es die originalen ‚Velvet Undergound‘ Poster die 1966 an ein paar Mauern in NYC klebten um die ersten Gigs zu promoten, wahnsinn!

    Das schönste Museum, welches ich besuchte, ist für mich das Guggenheim in NYC – war dort auf einer ‚Baselitz‘ Ausstellung – hier war eindeutig das Museum der Star! Vom trash-faktor ist auch das Ramones „Museum“ in Berlin ein Hit!

    Alles Gute für die Zukunft!

  10. mich hat in letzter Zeit am meisten die Heinrichshöhle in Hemer beeindruckt, tolle Tropfsteingebilde, ein Bärenskelett und eine ganz tolle Führung, bei der die Kinder viel gelernt haben, sie waren begeistert

  11. Das Los hat entschieden: Goldkind darf sich über den Bildband „Conserving“ freuen. Herzlichen Glückwunsch dazu! Vielen Dank auch allen anderen Teilnehmern für die spannenden Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.