Der lautlose Flug der Eulen

Sumpfohreule (Asio flammeus) im Flug (Bild: Steve Garvie; CC-BY-SA-2.0-Lizenz)

Ein Video zeigt, weshalb Eulen erheblich leiser als Falken fliegen.

Eulen greifen ihre Beute aus dem Hinterhalt an. Sie fliegen dabei so leise an ihre Opfer heran, dass diese meist nicht einmal bemerken, dass Gefahr im Verzug ist. Damit nutzen sie eine ganz andere Jagdstrategie als andere räuberische Vögel. So fliegen beispielsweise Falken ihre Beute mit äußerst hoher Geschwindigkeit an. Einige Falken erreichen im Flug über dreihundert Stundenkilometer. Sie jagen bei Tag und ihr Flug ist verhältnismäßig geräuschvoll. Das macht Falken aber nicht zu weniger erfolgreichen Jägern, denn wenn ein Beutetier hört, dass sich ein Falke nähert, ist es oft schon zu spät, um zu entkommen. Eulen hingegen jagen im Schutz der Nacht. Sie haben Augen, die gut an das schwache Licht von Mond und Sternen angepasst sind, und mit ihrem feinen Gehör können sie ihre Beute schon aus großer Entfernung orten. Fliegen sie durch die Luft, ist ihr Flügelschlag kaum zu vernehmen; sie schleichen sich quasi im Flug an ihre Opfer heran.

Die Flügel und das Gefieder von Eulen sind für einen lautlosen Flug optimiert. Die Oberfläche ihrer Federn ist samtartig und sehr weich. Reiben sie im Flug aneinander, erzeugen sie, ähnlich wie eine weiche Decke, kaum ein Geräusch. Die glatten, steifen Federn der Falken schneiden hingegen geräuschvoll durch die Luft. Eine weitere Anpassung des Eulengefieders ist die kammförmige Federstruktur an der Vorderkante der Flügel. Im Flug wird die Luft durch sie so verwirbelt, dass weniger Geräusche entstehen. Auch mit den fransigen Federn an der Hinterkante der Flügel wird die Luft verwirbelt. Die Falkenfedern enden dagegen scharf, wodurch jeder Flügelschlag ein lautes Rauschen erzeugt. Eulenflügel sind im Verhältnis zum Körper außerdem deutlich breiter und insgesamt größer als die schmalen, spitzen Falkenflügel. Diese Anpassung macht den Flug der Eulen zwar wesentlich langsamer, aber sie verleiht ihnen mehr Auftrieb. Das bedeutet, dass Eulen weniger oft mit den Flügeln schlagen müssen, um in der Luft zu bleiben, was ihren Flug wiederum leiser macht. Diese einzigartigen Anpassungen machen Eulen zu erfolgreichen heimlichen Jägern der Nacht.

In diesem rund dreiminütigen englischsprachigen Video von Deep Look werden die Besonderheiten des Eulenfluges in ansprechenden Aufnahmen gezeigt.

Aus dem Schemenkabinett-Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.