Vierjähriges Blogbestehen

Was sammeln unsere Leser und was sind ihre Lieblingsobjekte?

Auch hier in London, wo die Temperaturen immer ein wenig höher sind als im Umland, wird es allmählich kühl und die Blätter der Bäume beginnen sich zu verfärben. Viele Geschäfte hängen sich zu Halloween Spinnweben und Fledermäuse in die Schaufenster und Kürbisse zieren die Auslagen. Damit jährt sich auch erneut das Bestehen des Schemenkabinett-Blogs (ja, unser Blog wird tatsächlich schon vier!). Wir bedanken uns bei unseren treuen Lesern und Kommentatoren und freuen uns über alle neuen Besucher, die in unserem Blog stöbern.

Im letzten Jahr berichteten wir über Ameisen, die ihre Toten aus dem Bau tragen, über Schnecken, die an menschlichen Knochen fressen und über blinkende Glühwürmchen in Malaysia. Auch Ausstellungen und Museen fanden, wie immer, einen Platz in unserem Blog. Von einer Ausstellung über Leben ohne Sonnenlicht, über die berühmten Tierpräparate des Naturkundemuseums Leipzig bis hin zur zoologischen Sammlung Walter Rothschilds in Tring, die mit zahlreichen Kuriositäten aufwartet.

Viele moderne Museen gingen aus deutlich kleineren Sammlungen hervor. Sammler und Kuratoren waren unverzichtbar, wenn es um die Vergrößerung der Bestände ging. So begann Walter Rothschild schon in jungen Jahren Schmetterlinge und Käfer zu sammeln, die wenige Jahrzehnte später Teil der größten zoologischen Sammlung wurden, die je ein einzelner Mensch zusammengetragen hat.

Zugegeben, die Sammlung des Schemenkabinetts ist erheblich kleiner. Dennoch besitzen wir einige Objekte, die uns sehr ans Herz gewachsen sind. Eines unserer persönlichen Lieblingsstücke ist eine aus dem Knochen eines Yaks (Bos grunniens) geschnitzte Figur, die ein menschliches Skelett darstellt und die wir vor einigen Jahren aus Tibet mitgebracht haben.

Für unser diesjähriges Gewinnspiel möchten wir gerne von euch wissen, ob ihr auch besondere Objekte sammelt und ob ihr ein bestimmtes Lieblingsstück habt. Vielleicht ist es etwas mit persönlichem Bezug oder möglicherweise fertigt ihr selbst Objekte an, die Teil eurer privaten Sammlung sind. Schreibt euren Kommentar dazu unter diesen Artikel. Am 21. November 2016 verlosen wir dann unter allen Kommentatoren ein Paket mit einem Kunstdruck und einem Magneten. Der Kunstdruck einer Zeichnung des Tiermalers und Vogelkundlers John Gould (1804-1881) zeigt eine Seidige Kurzschwanzblattnase (Carollia brevicauda, ehemals Phyllostoma grayi), eine Fledermaus aus Süd- und Mittelamerika. Auf dem Magneten (aus der Wellcome Collection in London) ist ein Pestarzt aus dem 17. Jahrhundert zu sehen. Wir freuen uns schon auf eure Antworten.

Aus dem Schemenkabinett-Archiv

14 Gedanken zu „Vierjähriges Blogbestehen

  1. Eigentlich sammle ich nicht mehr, ich möchte manche Sammlung sogar loswerden, abgeben an jemanden, der sie nun besser würdigen kann. Intensiv gesammelt habe ich in meiner Jugend (oh Goth, schreckliche Formulierung!) erst Mineralien und Fossilien, und dann Molluskenschalen, Schwerpunkt marine, europäische Schnecken. Nun liegen die Sammlungen brach, ich interessiere mich für für so viele Dinge, möchte so viel machen, schreiben, fotografieren, erzählen, lernen, dass ich gewiss nie wieder Kleinschnecken aus Sandproben bestimmen werde. Irgendwie schade :-/
    Ganz kann ich vom Sammeln nicht lassen, es gibt Stücke, von denen ich mich nicht trennen mag, mansche Schnecken und manche Fossilien, die Steinzeit-Klinge, einige alte Kameras … Meilensteine würde ich sie jetzt nennen, Dinge, die Wegmarken setzen zwischen dem Urknall und der Digitalzivilisation. Etwas aus dem Weltall hätte ich noch gerne, ein Stück von einem Dino, von einen frühen Säugetier, vielleicht eine römische Münze … und den C64, den ich mal so leichtsinnig verkauft hatte.

  2. Sammeln… nun eigentlich nur Erinnerungen festgehalten in Form von Fotos, Bildern , Tonschnippseln etc.
    Teilweise selbst hergestellt teilweise von Freunden und Bekannten.
    Deshalb ist es schwierig zu sagen DAS ist mein Lieblingsstück.
    Allerdings mag ich dieses von einem anderen Projektteilnehmer aufgenommene Foto sehr gern.
    Ein Mitspieler bei dem Theateraustauschprojekt für, das ich gearbeitet habe. Ihm und seiner Familie hab ich unter lachen aller Beteiligten zu erklären versucht was ein Gothic ist…
    Ihr könnt euch denken wie erfolgreich… Im allgemeinen war es eine schöne und emotionale Zeit.
    https://www.dropbox.com/s/ng3s288cprc4f4v/JRS-20160329-1319.jpg?dl=0

  3. Ich habe eine Sammlung von „Mäusen“ aller Art – Mäuse, Ratten und Fledermäuse (ja, ich weiß, dass das keine Mäuse sind…. aber ich finde sie genau so niedlich ;-) und fand, dass man da nicht so genau sein sollte ;-) )!

  4. Erstmal meinen Glückwunsch an euch zum Vierjährigen Blogbestehen und auf viele weitere tolle Jahre!

    Ich besitze eine kleine aber feine Sammlung alter, analoger Kameras aus den Jahren 1939 bis 1990. Angefangen hat es mit einer Agfa von 1979, die ich auf einem Flohmarkt gefunden habe. Inzwischen sind es 13 Kameras der Marken agfa, Zenit, Praktica, Canon und andere. Dazu kommen noch einige Objektive und Zubehör. Die meisten funktionieren sogar noch und waren hin und wieder im Einsatz.
    Ich habe hier gleich 2 Lieblinsstücke: Zum einen die agfa Karat von 1939, die optisch einiges hermacht. Leider gibts dafür keine Filme mehr, sonst wäre die sicherlich im Einsatz.
    Und zum anderen die Praktica MTL5b von 1985-89, die mir mein Vater vor etlichen Jahren geschenkt hat und mit der ich angefangen habe zu fotografieren.

    Abseits des Analogen habe ich noch 2 DSLR mit allen möglichen Linsen und Zubehör. auch hier kommt immer mehr dazu. Alelrdings nur Sachen, die mich fotografisch weiter bringen, wie Filter und noch mehr Objektive.

  5. Mollusken, Fotos, Mäuse, Kameras… Das sind wirklich spannende Einblicke in eure Sammelaktivitäten! Vielen Dank, dass ihr uns daran teilhaben lasst.
    15 Tage lang könnt ihr noch bei unserem Gewinnspiel mitgemachen und dann wird der Gewinner ausgelost! Wir freuen uns auf weitere Beiträge.

  6. Hallo!
    Ich sammel ganz unterschiedliche Sachen, meine Wohnung soll eine Wunderkammer werden, ein Kuriositätenkabarett, ha :) Ich glaube, mein Lieblingsstück ist unser Uhu-Präparat. Ich weiß noch, wie wir das angeholt und nach Hause gebracht haben, ich hatte es auf dem Schoß! Wir geben all unseren Präparaten Namen, der Uhu heißt Lucille.

  7. Hach … da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll. Ich weiß auch gar nicht, ob ich das wirklich als Sammeln bezeichnen würde – vielmehr sammelt sich das alles im Gruselkabinett an. Im Allgemeinen eine Menge Bücher und Bildbände (vielfach zu obskuren oder morbiden Themen), Filme und Musik (die ebenfalls nicht in alltägliche Richtung gehen) und im Besonderen all die Fundstücke und (selbst gefertigten) Machwerke wie sie zum Teil online in der Galerie LÀ-BAS zusehen sind. Hierbei nun ein Lieblingsstück zu bezeichnen, fällt mir ziemlich schwer. Auf hohen Plätzen dürfte jedoch
    dies oder das landen.

    Und Monsterglückwünsche zum Vierjährigen!

  8. Ich besitze eine kleine, aber sehr feine Sammlung unterschiedlichster Tierpräparate, von historischen Flüssigpräparaten aus ehemaligen Schulbeständen, über diverse antike Präparate aus den exotischen Gebieten Nordafrikas, bis hin zu diversen selbstangefertigten Präparaten.

    Das, zugegebenermaßen recht unspektakuläre, Herzstück meiner Sammlung bildet der in Propanol schwimmende Feldhasenkopf „Mr. Hasi“, den ich im zarten Alter von 12 Jahren selbst präpariert habe.

    Ich danke dem Schemenkabinett-Team für die vier Jahre hochkarätige Arbeit und verneige mich vor diesem massiven Engagement.

    Hochachtungsvoll, der Taxidermist.

  9. Mein Deutsch ist nicht so gut, aber ich versuche es doch mal. Ich besitze mehrere favorite Präparaten aber sehr nah zu meinen Herz ist mein kleines Jackalope-Kaninchen das ich selber auf der Strasse gefunden habe und das Günter Freundin Nathalie für mich prepariert hat auf eine Holzplatte die ich schon im Besitz hatte. Ich sehe es mich gerne an, und Glauber gerne es bringt mir Glück! ☺️

  10. Glaube, nicht Glauber! Mein Deutsch is nicht super aber Autocorrect ist keine Hilfe!

  11. Vielen Dank für all die schönen, interessanten, ungewöhnlichen, schmeichelhaften und lustigen Beiträge. Das Los hat nun entschieden und C. Araxe darf sich auf das Paket mit den Preisen freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.