Krähen – ein Portrait von Cord Riechelmann

Ein schönes Büchlein über die Biologie und Kulturgeschichte der schwarzen Vögel.

Wie eine gigantische Amöbe bewegt sich der Schwarm schwarzer Vögel über den Himmel. Er besteht aus tausenden von „Gratschi“, wie die Saatkrähen (Corvus frugilegus) auf Russisch genannt werden. Hier in der russischen Ebene zwischen Wologda, Moskau und Sankt Petersburg befindet sich das Sommerquartier der Tiere, die ihre Winter Jahr für Jahr in Berlin verbringen.
Für sein Buch „Krähen“ hat sich der Berliner Autor Cord Riechelmann auf die Spur der russischen Saatkrähen und verschiedener anderer Vertreter aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae) begeben. Das kleinformatige Buch, welches von Judith Schalansky in der Reihe Naturkunden des Verlags Matthes & Seitz Berlin herausgegeben wurde, besticht auf Anhieb durch seine geschmackvolle Gestaltung. Der schwarze Einband mit dem Motiv einer Krähe und das hochwertige Papier sind ebenso ansprechend wie die zahlreichen Abbildungen, bei denen es sich größtenteils um historische Stiche und Illustrationen des Zeichners Falk Nordmann handelt.

Nach einer kurzen Einleitung widmet sich das 155-seitige Buch in insgesamt elf Kapiteln sowohl der Biologie als auch der kultur- und wissenschaftsgeschichtlichen Bedeutung verschiedener Rabenvögel, darunter Nebelkrähen (Corvus cornix), Kolkraben (Corvus corax) und Elstern (Pica pica). So erfährt der Leser beispielsweise, wie sich das Territorialverhalten von Nebelkrähen in Berlin-Kreuzberg gestaltet, weshalb Rabenvögel in einigen Kulturen als Galgenvögel verdammt und in anderen als Glücksbringer geschätzt werden und welche Bedeutung sie für die Arbeit des berühmten Verhaltensforschers Konrad Lorenz hatten. Das letzte Drittel des Buches stellt diverse Rabenvogelarten in kurzen Portraits vor. Dabei werden alle in Mitteleuropa vorkommenden Arten sowie ausgewählte weitere Vertreter aus aller Welt betrachtet.
Insgesamt handelt es sich bei „Krähen“ um ein sehr schönes Büchlein, das trotz einer zum Teil etwas unzusammenhängend wirkenden Themenauswahl durchweg spannend und informativ bleibt.

Cord Riechelmann, Judith Schalansky (Hg.) „Krähen – ein Portrait von Cord Riechelmann“
Matthes & Seitz Berlin; Hardcover; 155 Seiten; 18,00 Euro; ISBN: 978-3-88221-048-4

Aus dem Schemenkabinett-Archiv

3 Gedanken zu „Krähen – ein Portrait von Cord Riechelmann

  1. Da habt Ihr ja mal wieder etwas Feines aufgetan, ich werde es umgehend als Lastminutegeschenk auf meinen Wunschzettel setzen.

  2. Wunderbar!
    ich danke für die Hommage an diese wunderbaren Vögel!
    …muss nur noch schnell zum Buchladen!

    Frohe Weihnachten
    wünscht Llu ♥

  3. Ich habe mir das Buch im Oktober in Leipzig gekauft. Bin an einem Regentag im Gratis-Museum darüber gestolpert. Leider bin ich bis heute noch nicht dazu gekommen, mich genauer damit zu befassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.